Lebenshilfe Detmold e. V.

Aktuelles

  • Arbeitsminister erlaubt nur beschränkten Zugang zu den Werkstätten Arbeitsminister erlaubt nur beschränkten Zugang zu den Werkstätten

    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen beschränkt in seiner ab dem 9. Dezember gültigen Fassung der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur“ den Zugang zu den Werkstätten. § 4a formuliert, dass „(1) … Werkstätten für behinderte Menschen … ihre Leistungen nur als Vor-Ort-Betrieb erbringen ...

    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen beschränkt in seiner ab dem 9. Dezember gültigen Fassung der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur“ den Zugang zu den Werkstätten. § 4a formuliert, dass „(1) … Werkstätten für behinderte Menschen … ihre Leistungen nur als Vor-Ort-Betrieb erbringen (dürfen), wenn die räumlichen, personellen und hygienischen Voraussetzungen vorliegen, um die jeweils aktuell geltenden Richtlinien und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Arbeitsschutzstandards unter besonderer Berücksichtigung der Risiken des zu betreuenden Personenkreises umzusetzen. (2) Leistungsberechtigten der in Absatz 1 genannten Einrichtungen ist der Zutritt zu den ...

  • Vorgehen für die Werk- und Wohnstätten in der aktuellen Situation Vorgehen für die Werk- und Wohnstätten in der aktuellen Situation

    Nachdem die Werk- und Wohnstätten durch Anordnung des örtlichen Gesundheitsamtes bis zum 27.11 geschlossen, beziehungsweise die Bewohner isoliert waren, stellte sich für uns die Frage der Wiederöffnung. Dass eine zu schnelle Öffnung aller Bereiche zu zahlreichen Infektionen führen kann, haben wir in der Lebenshilfe Detmold leider selbst erlebt. Daher öffnen wir nach dem Ende der ...

    Nachdem die Werk- und Wohnstätten durch Anordnung des örtlichen Gesundheitsamtes bis zum 27.11 geschlossen, beziehungsweise die Bewohner isoliert waren, stellte sich für uns die Frage der Wiederöffnung. Dass eine zu schnelle Öffnung aller Bereiche zu zahlreichen Infektionen führen kann, haben wir in der Lebenshilfe Detmold leider selbst erlebt. Daher öffnen wir nach dem Ende der Schließung durch das Gesundheitsamt, unsere Werkstätten schrittweise. Die Bereiche, die sich mit der Öffnung ab dem 21/9 als relativ unproblematisch und sicher erwiesen haben, haben wir seit dem 30/11 auch sofort wieder geöffnet. Dazu gehören folgende Bereiche: Werkstatt am Bahnhof inklusive Gala Bau Werkstatt am ...

  • Lockdown vom 14.12.2020 bis zum 10.01.2021 Lockdown vom 14.12.2020 bis zum 10.01.2021

    Am 11.12.2020 hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen folgende Hinweise für die Kindertagesbetreuung an die Eltern herausgegeben: die geplanten Schließzeiten werden umgesetzt die Angebote der Kindertagesbetreuung werden darüber hinaus nicht geschlossen, d.h. es wird kein Betretungsverbot (wie im Frühjahr) ausgesprochen die Betreuungsgarantie gilt: Kinder, für die der Besuch in ...

    Am 11.12.2020 hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen folgende Hinweise für die Kindertagesbetreuung an die Eltern herausgegeben: die geplanten Schließzeiten werden umgesetzt die Angebote der Kindertagesbetreuung werden darüber hinaus nicht geschlossen, d.h. es wird kein Betretungsverbot (wie im Frühjahr) ausgesprochen die Betreuungsgarantie gilt: Kinder, für die der Besuch in ihrem Kindertagesbetreuungs-angebot unverzichtbar ist, bekommen ein Betreuungsangebot wenn Eltern Hilfe und eine Betreuung brauchen, bekommen sie diese. Das gilt ausdrücklich auch für private Gründe. Kein Kind soll durch diesen Lockdown Schaden nehmen. Suchen Sie als Eltern den vertrauensvollen Kontakt zu Ihrer Kita … der Betrieb ...

  • Anordnung von Schutzmaßnahmen Schließung von allen Werkstätten bis zum 27.11.2020

    Zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten hat das Gesundheitsamt am 19. November 2020 folgende Anordnungen getroffen: „Um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, werden die Bewohnerinnen und Bewohner aller Wohnstätten der Lebenshilfe Detmold mit Ausnahme der Wohnstätten in Barntrup bis zum 27.11.2020 in der jeweiligen Einrichtung isoliert. Dies betrifft die Häuser: a.  Detmold: Haus ...

    Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Eltern, Angehörige, Betreuerinnen und Betreuer,   leider steigen die Corona∙fälle auch bei uns in der Lebenshilfe Detmold. Vielen Personen geht es trotz Corona gut. Oder sie haben nur leichte Krankheits∙zeichen. Manchen Personen geht es leider sehr schlecht.   Nun haben wir zusammen mit dem Gesundheitsamt vom Kreis Lippe entschieden: Ab sofort sind alle Werkstätten von der Lebenshilfe Detmold geschlossen. Alle Wohnstätten sind isoliert. Dies bleibt erstmal so bis zum: 27.11.2020 Damit wollen wir verhindern, dass sich noch mehr Menschen mit dem Corona∙virus anstecken.   Das bedeutet für die Werkstätten: Alle Mitarbeiterinnen und alle ...

  • Corona Update Corona Update

    Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Eltern und Angehörige,   in den letzten Wochen gab es in verschiedenen Einrichtungen der Lebenshilfe Detmold – wie auch in der allgemeinen Bevölkerung- vermehrt Corona-Verdachtsfälle und auch vereinzelt Corona-Infektionen. Einzelne Gruppen sind in Quarantäne geschickt worden, die Egge-Werkstatt haben wir schließen müssen. Auch in einigen Wohnstätten sind Bewohner*innen ...

  • Ende der Apfelkampagne Ende der Apfelkampagne

    Am 30.10.2020 um 15:00 Uhr endet unsere Apfelannahme auf dem Lohmannshof/Hiddesen. Vielen Dank an unsere Kunden für die zahlreich gelieferten ...

  • Änderungen Apfelkampagne Änderungen Apfelkampagne

    Achtung ab dem 19.10.2020 findet die Apfelannahme nur noch Montags – Freitags in der Zeit von 8.00 – 15.00 Uhr statt. Samstags ist keine Apfelannahme mehr ! ...

  • Werkstatt für behinderte Menschen bereitet sich auf die Rückkehr zur Normalität vor Werkstatt für behinderte Menschen bereitet sich auf die Rückkehr zur Normalität vor

    Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe haben sich mit den Spitzenverbänden darauf geeinigt, dass spätestens ab dem 21. September 2020 die Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) ihren Betrieb in vollem Umfang wiederaufgenommen haben sollen. Das gelte für alle Personengruppen, auch für diejenigen, die bisher auf Grund von persönlichen Infektionsängsten der WfbM ferngeblieben sind, so der Landschaftsverband ...

    Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe haben sich mit den Spitzenverbänden darauf geeinigt, dass spätestens ab dem 21. September 2020 die Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) ihren Betrieb in vollem Umfang wiederaufgenommen haben sollen. Das gelte für alle Personengruppen, auch für diejenigen, die bisher auf Grund von persönlichen Infektionsängsten der WfbM ferngeblieben sind, so der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in einem Informationsschreiben vom 24.08.2020. Für Personen, die bisher keinen Zutritt zur WfbM hatten, da sie trotz individuell angemessener Unterweisung die zum Infektionsschutz erforderlichen Hygienevorgaben nicht einhalten konnten, ist weiterhin eine Notbetreuung sicherzustellen, so dass auch diese Mitarbeiter*innen Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben ...

  • Beginn der Apfelkampagne 2020 Beginn der Apfelkampagne 2018

    Ab Montag, den 07.09.2020 nimmt die Mosterei der Lebenshilfe Detmold e.V. auf dem Lohmannshof Detmold/Hiddesen, Erbhofstraße 30 gerne wieder Ihre Äpfel an. Die Annahmezeiten sind Mo. bis Fr. von 8.00 – 18.00 Uhr und Sa. von 8.00 – 13.00 Uhr.   ...

  • Mitarbeiter*innen in Werkstätten erhalten Unterstützung Mitarbeiter*innen in Werkstätten erhalten Unterstützung

    Gemeinsam mit den Ländern hat sich der Bundestag in den letzten Wochen intensiv mit der Frage beschäftigt, wie für Werkstattbeschäftigte die infolge der Corona-Krise wegbrechenden Entgelte gesichert werden können. Mit den aktuellen Änderungen verbleibt den Integrationsämtern mehr Geld für ihre Aufgaben und wir vermeiden, dass Werkstattbeschäftigte allein auf die Grundsicherung verwiesen werden. Das wäre nicht ...

    Gemeinsam mit den Ländern hat sich der Bundestag in den letzten Wochen intensiv mit der Frage beschäftigt, wie für Werkstattbeschäftigte die infolge der Corona-Krise wegbrechenden Entgelte gesichert werden können. Mit den aktuellen Änderungen verbleibt den Integrationsämtern mehr Geld für ihre Aufgaben und wir vermeiden, dass Werkstattbeschäftigte allein auf die Grundsicherung verwiesen werden. Das wäre nicht angemessen. Das Bundeskabinett hat deshalb wichtige Änderungen in der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung beschlossen. Die Integrationsämter der Länder können die Mittel der Ausgleichsabgabe auch zielgerichtet für die Kompensation der Corona-bedingt sinkenden Arbeitsentgelte für Werkstattbeschäftigte verwenden. Auch der Bund leistet seinen Beitrag: Er verzichtet 2020 einmalig auf 10 Prozent aus ...

nach oben