Lebenshilfe Detmold e. V.
Foto: Außenansicht des Gebäudes Petri-Stiftung

Petri-Stiftung

Eigenständiges Leben fördern

Menschen mit Behinderung brauchen Unterstützung für ein eigenständiges Leben. Die „Petri-Stiftung Lebenshilfe Detmold“ hilft ihnen dabei. Sie bietet 37 Bewohnern im ehemaligen Entbindungsheim an der Behringstraße ein Zuhause und unterstützt die Lebenshilfe bei ihren vielfältigen Aufgaben.

Zustiftungen herzlich willkommen

Die Wurzeln der Stiftung sind mehr als 100 Jahre alt: Dr. Justus Petri wollte den „Frauen Detmolds und des Lippischen Landes“ für die Zeit ihrer Entbindung und Wochenbetts Hilfe und Pflegebieten. Seine Söhne eröffneten das Haus 1920. Mehr als 50 Jahre lang diente es als Entbindungsheim.

1972 stellte Familie Petri das Haus der Lebenshilfe zur Verfügung, um es als Wohnstätte für Menschen mit Behinderung zu nutzen.

Gemeinsam mit der Lebenshilfe hat Familie Petri den Stiftungszweck 2010 ergänzt: Nunmehr werden alle Maßnahmen gefördert, die dem Wohl von Menschen mit Behinderung dienen.

Zustiftungen sind jeder Zeit herzlich willkommen.

Stiftungsprojekte

Gern möchte die Petri-Stiftung Lebenshilfe Detmold Projekte mitfinanzieren und benötigt dafür finanzielle Mittel:


Community-Dance

Persönlichkeitsbildung der Menschen mit Behinderung durch Tanz, der begeistert: Tanzprojekte sind seit Jahren ein Highlight für die Menschen in der Lebenshilfe. Ein Auftritt vor Publikum ist ihr Lohn für langes Training. Dieses Projekt wird zum größten Teil von der Peter Gläsel Stiftung finanziert.

Musiktherapie

Musizieren hat Tradition bei der Lebenshilfe: Gemeinsames Singen und Trommeln macht Spaß – und gut für die Gesundheit ist es allemal. Die Stiftung sorgt für die Finanzierung.

Garten der Sinne

Was gibt es Schöneres, als den eigenen Garten mit allen Sinnen zu genießen? Die künftigen Bewohner im neuen „Haus Sauerländer“ in Hiddesen freuen sich auf dieses Gefühl schon heute.

Petri-Stiftung
nach oben