Lebenshilfe Detmold e. V.
Foto: Garten- und Landschaftspfleger schneidet Büsche

Garten- und Landschaftspflege

Garten- und Landschaftspflege Werkstatt am Bahnhof

Unsere ca. 20 Mitarbeiter sind Menschen mit geistiger und/oder psychischer Behinderung, teilweise mit Berufserfahrung im gärtnerischen Bereich. Diese Mitarbeiter erhalten hier eine umfassende Ausbildung im Bereich der Garten- und Landschaftspflege bei der die Individualität des Einzelnen immer im Fokus steht.

Unsere leitenden Fachkräfte bieten kompetente Beratung und führen gemeinsam mit den Menschen mit Behinderung eine fachgerechte Arbeit in allen Belangen der Gartenpflege aus.

Die Arbeiten

Naturgemäß sind die von uns angebotenen Tätigkeiten im Saisonverlauf sehr unterschiedlich:Während im Winter vor allem Gehölzschnitt, Baumfällungen und Häckselservice anstehen, ist in der Vegetationsphase Rasenansaat, Pflanzarbeiten, Beet-, Rasenpflege und Freiflächensäuberung der Schwerpunkt.

Die Kunden

Unsere Kunden sind zahlreiche Unternehmen und Privathaushalte aus Detmold und der näheren Umgebung. Darüber hinaus zählen  Werkstätten und Wohnstätten der Lebenshilfe Detmold zu unserem Kundenstamm.

Der Standort

Diese Außenstelle befindet sich an der Werkstatt am Bahnhof in Detmold. Durch die zentrale Lage des Standortes sind sämtliche Kunden in relativ kurzer Zeit erreichbar.

Möchten sie mehr erfahren ?

Für weitere Informationen können Sie uns gerne ansprechen.

Wir freuen uns über ihr Interesse.


Abteilung Gartenbau Freilichtmuseum Detmold

Seit 1978 bewirtschaftet eine Gartenbau-Abteilung der Lebenshilfe Detmold die musealen Gärten des Westfälischen Freilichtmuseums für Volkskunde in Detmold. (Link zum FLM Detmold)

Diese Abteilung führt ganzjährig mit derzeit 14 Mitarbeiter*innen, zwei Fachkräften und einem „freiwillig Sozialdienst leistenden“ Gartenpflege- und Reinigungsarbeiten nach den Vorgaben des Detmolder Freilichtmuseum aus. Dazu gehören schwerpunktmäßig die aufwendige Pflege und Bewirtschaftung der musealen Gärten. In diesen 12 Gärten liegt der Arbeitsschwerpunkt in der Erhaltung und Vermehrung historischer Nutzpflanzen.

Die Reinigungsarbeiten, zu denen das tägliche Müll einsammeln, das Entleeren der Müllbehälter, die Reinigung der Gullys Regen- und Pflasterrinnen und das Freischneiden von Kopfsteinpflasterflächen sowie das Mähen von Rasenflächen gehören, verteilen sich auf einer Fläche von 90 ha.
Ab Ende September bis März werden auf Wiesen- und Rasenflächen, Wegen und Plätzen Laub gefegt. Dieses Laub wird aufgeladen und zu einer zum Museum gehörigen Kompostierungsanlage gefahren, in der das Laub mit weiteren organischen Materialien zu Kompost verarbeitet wird.

Garten- und Landschafts-Pflege
nach oben